Ein Museum unter freiem Himmel - Bernsteinmädchen
Ein Besuch im Freilichtmuseum Molfsee, Schleswig-Holstein (b. Kiel). Festgehalten mit einer analogen Kamera.
analog, film-fotografie, molfsee, kiel, schleswig-holstein, freilichtmuseum, vergangenheit
16580
post-template-default,single,single-post,postid-16580,single-format-standard,qode-listing-1.0.1,qode-social-login-1.0,qode-news-1.0,qode-quick-links-1.0,qode-restaurant-1.0,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-content-sidebar-responsive,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.0,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-4.12,vc_responsive

Ein Museum unter freiem Himmel

Ein Museum unter freiem Himmel

Auch auf die Gefahr hin, dass einige von euch gleich in schweres Gähnen ausbrechen werden: heute möchte ich euch in ein Museum mitnehmen: in das Freilichtmuseum Molfsee bei Kiel.

Nach dieser langen grauen Winterstrecke dachte ich, es wäre mal Zeit für ein bisschen Farbe, grün insbesondere, das hoffentlich nicht mehr allzu lange auf sich warten lässt…

Wenn ich mich zwischen einem Kunst-, einem Heimat- und einem Freilichtmuseum entscheiden müsste, würde meine Wahl wahrscheinlich auf letzteres fallen.
Bilder ansehen macht Spaß und Heimatmuseen sind gar nicht so staubig wie ihr Name, aber in so einem Freilichtmuseum ist die Vergangenheit und vor allem der Alltag darin so gegenwärtig, dass ich mich sofort mit Schürze, Haartuch und Waschbrett am Dorfbrunnen stehen sehe ;)

Freilichtmuseum Molfsee (c) Lomoherz (19)

Unsere Zeit ist randvoll mit Innovationen und Start-Ups. In der Vergangenheit sollte man wohl nicht zu lange verweilen, aber ist es nicht etwas völlig anderes, wenn uns diese Vergangenheit gar nicht gehört? Wir kennen sie nur aus Erzählungen, aus Geschichten und Büchern und immer mal treffen wir jemanden, der behauptet, in der falschen Zeit geboren zu sein. Was wäre also, wenn die Zeit ein paar Generationen übersprungen hätte und uns viel früher auf diese Welt losgelassen hätte? Wenn ihr herausfinden wollt, wie sich das anfühlen könnte, ist ein Besuch in Molfsee unbedingt empfehlenswert!

Freilichtmuseum Molfsee (c) Lomoherz (23)

Geht man durch diese Häuser, die vor Jahrzehnten, teilweise Jahrhunderten gebaut worden sind, dann sieht man ihre Geschichten. Zugegeben, das Museum macht es einem ziemlich leicht, denn viele Räume sind mit alt-echtem Mobiliar und „Deko-Hausrat“ eingerichtet, auch wenn diese Dinge wahrscheinlich nie in diesem oder jenem Haus standen.

Über 70 historische Gebäude sind auf insgesamt 60 Hektar verteilt, mitten in der Natur zwischen Wiesen, Feldern und Teichen, absolut idyllisch. Hofanlagen und Mühlen aus verschiedenen Landschaften Schleswig-Holsteins geben einen lebendigen Eindruck vom Wohnen und Wirtschaften vergangener Jahrhunderte. Tiere, die wie früher gehalten werden, duftende Gärten und trocknende Kräuter machen den Eindruck von der „guten alten Zeit“ perfekt… vor allem an sonnigen Tagen.

Die Feuerstellen in den Häusern, die alten Schulen, die Schafe mit ihren Lämmern und das Licht-Flackern zwischen den alten Linden verführen einen fast dazu, sich nur noch auf das Wesentliche konzentrieren zu wollen, auf das Natürliche, Folklore, wie es auch gerade wieder in Wohnkultur, Musik und anderen Dingen trendet. Utensilien, die dem Alltag angehörten und sicherlich nicht besonders beachtet oder als besonders schön erachtet wurden, ziehen als „Shabby Chic Deko“ bei uns ein. Milchkannen werden zu Bodenvasen, Wagenräder zu Chandeliers und verschrobene Harken zu noblen Weinglashaltern. Auf einmal mögen wir wieder die ollen alten Sachen und durchwühlen den muffigen Dachboden nach Omas Kostbarkeiten, die wir vor 10 Jahren achtlos auf den Sperrmüll geworfen hätten. Mir gefällt’s. Kein Wunder also, dass ich streberhaft jede Ecke des Museums erkundet habe, aber mit einer Kamera in der Hand ist das auch nicht besonders schwer…

Je nachdem, an welchem Wochentag man diese Zeitreise antritt, werden vor den Augen der Besucher Körbe geflochten, Käse hergestellt oder Brot im alten Ofen gebacken; gewebt, getöpfert, geschmiedet. Stilecht demonstrieren die Handwerker ihr traditionsreiches Können. Teilweise kann man ihre Produkte sogar gleich mitnehmen. Und das sollte man auch, denn: das Freilichtmuseum in Molfsee ist unglaublich weitläufig. Man denkt, nach der Leichenkutsche und dem Esel schon alles gesehen zu haben, aber Pustekuchen. Es geht noch viel weiter, vorbei an dem nostalgischen Spielplatz mit Karussell und Schaukeln über die kleine Wegkreuzung hoch zur Mühle, zur Meierei und zur Apotheke. Zurück kann man dann aber mit der Bimmelbahn fahren :)

Das Freichlichtmuseum Molfsee zählt definitiv zu den Museen, die ganz viel Eindruck hinterlassen haben. Bei uns um die Ecke gibt es auch eins, das Freilichtmuseum Klockenhagen und die teilweise gelebten historischen Städte in Amerika haben noch mal ein ganz anderes, aber ebenso beeindruckendes Konzept, so auch in der alten Gold Rush Town Barkerville in Kanada. Den Gamle By („Die Alte Stadt“) in Aarhus, Dänemark ist ebenfalls ein wunderschönes Freilichtmuseum mit Bildern aus vergangenen Tagen. Picture perfect sozusagen.

Bis zur nächsten Zeitreise!

Conny

No Comments

Kommentar verfassen

Blog abonnieren

Gib Deine E-Mail-Adresse an, um diesen Blog zu abonnieren und Benachrichtigungen über neue Beiträge via E-Mail zu erhalten.